>>>Das war weniger gut<<<

Nach dem kämpferisch starken Auftritt gegen Subingen letzte Woche war man in den Reihen von Thal United guten Mutes auch gegen Biberist eine gute Leistung abliefern zu können. Schnell war ersichtlich, dass Biberist in guter Besetzung nach Welschenrohr gereist war. Die Biberister stellten die Thaler mit schnellen Zuspielen immer wieder vor Probleme und erspielten sich erste Torchancen.

Mit einem Doppelschlag konnte Biberist in der 19. und in der 23. Minute mit 2:0 in Führung gehen. Die Thaler mussten anschliessend ein 10-minütige Unterzahl überstehen und kaum komplett kassierten sie das 0:3 kurz vor der Pause. Der Biberister Carnibella konnte sich einen Hattrick gutschreiben lassen. Kurz vor der Pause wurde Braam im Biberister Sechzehner gefoult, Petrovic verschoss den Penalty und kurz darauf konnte Maheswaran alleine auf das Biberister Tor losziehen, doch auch er scheiterte am Biberister Goalie. Nach der Pause konnte die Thaler eine Viertelstunde das Spiel gut gestalten, doch wirklich gefährlich wurde es nie vor dem Biberister Tor, zu oft verzettelte man sich in Einzelaktionen. Mit dem 4:0 in der 60. Minute war das Spiel entschieden und man musste um die Thaler fürchten, dass sie nun komplett auseinander zu fallen drohten. Biberist schoss zwei weitere Tore zum 0:6, ehe die Thaler auch noch ihre Tore erzielten: Pospisek konnte einen Freistoss von Wyss ins Tor verlängern (82.) und eine Minute später konnte Dominik Dubach das 2:6 erzielen. Vielleicht war etwas Euphorie aufgekommen, welche Biberist mit dem 2:7 in der 84. Minute sogleich wieder im Keim erstickte.

 

Fazit: Das war kämpferisch zu wenig um einen guten Gegner zu gefährden. Die Teamleistung war für einmal zu wenig gut und mit vielen Einzelleistungen konnten die Biberister selten in Bedrängnis gebracht werden. Zudem war auch die Effizienz vor dem Tor ungenügend. Dank vielen Paraden von Ivo Teutschmann fiel der Sieg der Gäste nicht noch höher aus.

 

Thal United: Teutschmann; Schlegel (46. N. Studer), Damian Ackermann, Pejic, Wyss (70. Leite); Achermann, Hosseini, Pospisek (72. Meister), Maheswaran (46. Dubach); Petrovic (70. Birgin), Braam.

danach weitere Ein-/Auswechslungen.