>>> starke Vorstellung <<<

Die Thaler waren entschlossen, gegen den FC Grenchen eine gute Leistung zu zeigen. Offensiv eingestellt und mit Pressing der Stürmer setzten sie Grenchen ab Spielbeginn unter Druck. Mit einem Doppelschlag konnten die Thaler in der 11./12. Minute mit 2:0 in Front gehen. Beim ersten Tor konnte Braam eine Vorlage von Pospisek zum 1:0 ins Tor spitzeln, beim 2. Tor konnte Pospisek von einem weiten Ball aus der Thaler Verteidung profitieren und alleine vor dem Tor souverän einschieben.

Grenchen reagierte und kam in der Folge zu einigen gefährlichen Abschlüssen. Die Thaler Verteidigung um Torhüter Heutschi zeigte aber eine beherzte Leistung und konnte die Schüsse immer wieder blocken. In der 25. Minuten konnten die Thaler mit 3:0 in Führung gehen. Braam war wiederum Torschütze. Grenchen stand nun noch höher und riskierte mehr, davon konnten die Einheimischen profitieren: Ein weiter Abschlag von Torhüter Heutschi wurde von Pospisek erlaufen, welcher zum 4:0 abschliessen konnte. Die Effizienz der Thaler war an diesem Abend ausserordentlich gut. Kurz darauf kamen die Grenchner zu ihrem überfälligen Tor. Pospisek kam gegen einen Gegner zu spät und foulte diesen innerhalb des 16ers. Den anschliessenden Penalty konnte Palermo souverän versenken. Kurz vor der Pause konnten die Thaler den 4-Tore Vorsprung wieder herstellen. Pospisek konnte seinen dritten persönlichen Treffer erzielen. Kurz vor der Pause erhielten Braam und ein Grencher gleichzeitig die gelbe Karte. Eine komische Situation, liefen die beiden doch unabsichtlich ineinander rein. Für beide Gelb und Schiedsrichterball - eine wirklich eigenartige Entscheidung, zumal sich auch beide Spieler sofort entschuldigten.

Nach der Pause liessen die Thaler vorerst nicht viel zu. Grenchen war mehr im Ballbesitz, aber wirklich gefährlich wurde es vor Heutschi nicht. Bereits in der 50. Minuten konnten die Thaler das vorentscheidende 6:1 schiessen. Ein weiter Ball wurde von einem Grenchner ins eigene Tor befördert. Allerdings setzte in dieser Szene der Thaler Nicolas Studer den Grenchner Verteidiger unter Druck, weshalb der Hauptanteil dieses Treffers ihm gebührt. In der 62. Minute konnte Grenchen einen weiteren Treffer erzielen, doch wiederum konnten die Thaler, die trotz vielen Wechseln noch immer stabil waren, reagieren. Ender Kaya schoss einen Freistoss von halblinks ins nahe Lattenkreuz (70.). Nur drei Minuten später sorgte Malta-Rückkehrer Oliver Pejic für den Schlusspunkt, als er mit einem Rush über das halbe Feld und einem doppelten Doppelpass das sehenswerte 8:2 schiessen konnte.

Fazit: Die wohl beste und vor allem effizienteste 1. Halbzeit dieser Saison führte zum 5:1 gegen einen Gegner der definitiv nicht viel schlechter war, aber dem es an Effizienz mangelte.

Thal United: Heutschi; Hosseini, Sa. Bader, R. Disler, Pejic; Pospisek, Danila, Altermatt, Kaya; Braam, Ph. Wehrli.
Zuerst Ersatz: Studer, L. Meister, G. Meister, Schlegel, Dietschi