>>> Starke Leistung <<<

Die Vorzeichen für das erste Meisterschaftsspiel beim Aufsteiger Zuchwil waren eigentlich nicht so verheissungsvoll. Die Vorbereitung verlief nicht wie vom Trainer erhofft; kein einziges Mal seit Jahresbeginn konnte er alle 17 Kaderspieler in Trainings oder Vorbereitungsspielen begrüssen. Das waren immerhin 31 Trainingseinheiten und 5 Vorbereitungsspiele. Zudem fehlten zum Meisterschaftsstart wieder vier Kaderspieler und der Kapitän musste kurz vor dem Anpfiff wegen Kopfschmerzen passen, weil er beim Einspielen einen Ball mit voller Wucht an den Kopf bekommen hatte. Und dann das…

Von der ersten Minute an setzten die Thaler die Devise des Trainers um. Gegen die athletisch überlegenen Gastgeber wollte man Sorge tragen zum Ball und den Gegner so zum Laufen bringen. Leider musste Ilmi schon nach einer Viertelstunde nach einem üblen Nachtreten eines Zuchwilers mit einer Fussverletzung ausgewechselt werden. Der junge Schiedsrichter übersah dies leider oder getraute sich nicht durchzugreifen. Die Gästeabwehr liess in der ersten Halbzeit kaum Torchancen zu, Gefahr entstand hauptsächlich bei Eckbällen und Freistössen. Die beste Chance hatten die Einheimischen bei einem Freistoss, als der Ball das Lattendreieck streifte. Die beste Thaler Chance vergab Alessio in der 22. Minute, als er sich an der Grundlinie durchdribbelte und den Ball aus spitzem Winkel nicht über die Linie brachte. Das Spiel war gekennzeichnet durch viele Zweikämpfe, die nicht immer zimperlich geführt wurden. So verletzte sich leider vor der Pause auch Sandro an der Achillesferse und konnte nicht mehr weiterspielen.

In der Pause wurde dann gewechselt. Matteo übernahm Luca’s Position in der Innenverteidigung und dieser wechselte in die Offensive. Bereits zwei Minuten nach Wiederbeginn wurde er von Alessio mustergültig in die Tiefe angespielt und bezwang den herauseilenden Torhüter sicher. Die Gastgeber waren sichtlich geschockt, auf und neben dem Spielfeld wurde es hektischer. Zuerst hatte Luca seine zweite Chance auf dem Fuss, er zögerte aber zu lange mit dem Abschluss. Danach kamen die Zuchwiler zu ausgezeichneten Gelegenheiten. Einmal rettete die Torlatte, einmal der Torpfosten vor dem Ausgleich, und die einheimischen Stürmer vergaben zwei weitere Chancen kläglich. Nach etwas mehr als einer Stunde gelang der Ausgleich dann aber trotzdem per Foulpenalty. Einige Zuchwiler Hardcore-Fans prognostizierten uns daraufhin den Zusammenbruch. Luca gab die Antwort auf seine Weise. Vier Minuten nach dem Zuchwiler Ausgleichstreffer brachte er seine Farben auf ähnliche Weise wie beim ersten Tor erneut in Führung. Alessios Pass in die Schnittstelle war wieder perfekt getimt, nur überlobbte der Torschütze diesmal den Torhüter. Die Thaler versuchten weiterhin, mit sorgfältigem Spielaufbau den Druck der Platzherren zu bremsen. Dies gelang recht gut. Erst zwei Minuten vor Schluss kassierten die Gäste noch den Ausgleich, als der Linksaussen auf halblinker Position allein gelassen wurde und unbedrängt einschiessen konnte.

Schade natürlich, wenn man so kurz vor Schluss noch den Ausgleich bekommt, aber insgesamt überwiegt die Freude über eine erfreuliche Leistung der Thaler Mannschaft. Hoffen wir auf weitere solche Auftritte und spannende Spiele!

Man oft the match: Luca Kamber! In der ersten Halbzeit sorgte er zusammen mit seinen Kollegen dafür, dass hinten nichts anbrannte. Bei Halbzeit wechselte er als Sturmspitze in die Offensive und brauchte nur zwei Minuten für den Führungstreffer. Nach dem Zuchwiler Ausgleichstreffer schockte er die Gastgeber mit seinem zweiten Treffer. 4 Chancen - 2 Tore; eine sehr gute Trefferquote!

Thal United spielte mit:

Thierry Gertsch; Thomas Bader, Luca Kamber, Noah Bruttel, Cédric Gisler; Alessio Rindlisbacher, Moel Tsegay, Sandro Moser, David Fluri; Nikola Vidovic, Ilmi Sinani

Ersatzspieler: Matteo Fluri, Christian Wehrli, Ensar Zulficari

Torfolge:

42. min   0:1   Luca Kamber

61. min  1:1   Zuchwil (Foulpenalty)

65. min  1:2   Luca Kamber

78. min  2:2   Zuchwil

Bemerkungen:

Thal United ohne Andri Affolter und Sven Häusler (privat), Fatlind Zeqiri (krank), Lars Brunner (verletzt)

Herzlichen Dank an Ensar, der kurzfristig vor dem Spiel aufgeboten wurde und gebraucht wurde!

Martin Bürgi