>>> Mit Wille zum Sieg <<<

Das Heimteam wollte eine Reaktion auf die unnötige Niederlage vor zwei Tagen zeigen. Mit einer verbesserten Defensivleistung versuchte unser Team, auf die Erfolgsstrasse zurück zu kehren.

Dieses Unterfangen erlitt aber bereits in der 5. Minute Schiffbruch, als ein langer Ball der Gerlafinger von einem Spieler mit dem Kopf verlängerte wurde und der kräftige und gross gewachsene Mittelstürmer der Gäste allein vor Jonathan die Führung erzielen konnte. Mit der Führung und dem Wind im Rücken waren die Gerlafinger in der Folge das bessere Team und erspielten sich in der 16. und 18. Minuten zwei weitere gute Chancen, verfehlten aber entweder das Tor oder scheiterten auch heute gut spielenden Jonathan. Es dauerte bis zur 21. Minute, ehe auch Welschenrohr zur ersten guten Chance kam, als sich Sandro auf der rechten Seite durchsetzen konnte, sein Schuss aber knapp am entfernten Pfosten vorbeiging. In der 25. Minute wurde wiederum Sandro herrlich von Sämi frei gespielt und konnte allein auf den gegnerischen Hüter losziehen, sein Lobball ging aber übers Tor. In der 30. Minute fiel dann aber doch noch der Ausgleich, als sich André frei lief und von Sämi präzise angespielt wurde. Allein vor dem Torhüter blieb André cool und schob den Ball am Standbein des Torhüters vorbei ins Netz. Auch die Gäste verzeichneten vor dem Seitenwechsel noch eine Grosschance, als Jonathan nach einem Eckball den Ball noch an den Pfosten lenken konnte und die Wasserämter trotz zahlreicher Nachschussmöglichkeiten den Ball nicht an die sich in jeden Schuss werfenden Thaler vorbeibrachten.

Nach dem Pausentee wollten die Einheimischen nun den Vorteil des Rückenwindes ausnutzen und drängten auf den Führungstreffer. Obwohl man nun meist im Ballbesitz war, blieben die Gäste stets gefährlich. So konnten sie einen Konter in der 54. Minute zur erneuten Führung ausnutzen, indem der stets gefährliche Mittelstürmer sich gegen die beiden Innenverteidiger der Thaler durchsetzen konnte. In der 58. Minute ahndete der gute Schiedsrichter ein Foul im Strafraum an Sandro nicht, zeigte dafür nur eine Minute später doch auf den Elfmeterpunkt, als Sandro diesmal korrekt vom Ball getrennt wurde. Dario liess sich nicht zweimal bitten und verwertete sicher. Nur vier Minuten später setzten sich Sämi und Elias am Strafraum herrlich durch, Elias bediente Sämi mit einem Absatztrick. Sämi umspielte den Torwart gekonnt und schob zur erstmaligen Führung ein. Nun schien das Spiel definitiv auf unsere Seite gekippt zu sein. In der 66. Minute gelang entgegen dem Spielverlauf Gerlafingen aber wieder der Ausgleich, als die Defensive zu weit aufgerückt war und ausgekontert wurde. Jonathan konnte den ersten Abschlussversuch noch abwehren, blieb aber gegen den Nachschuss machtlos. Welschenrohr gab sich aber mit dem Unentschieden nicht zufrieden. Elias eroberte acht Minuten vor Schluss Dank energischem Nachsetzen in der gegnerischen Platzhälfte den Ball und kombinierte sich mit Sandro durch die Gästeverteidigung .Sandro liess sich diese Chance nicht entgehen und liess dem Torwart keine Abwehrchance. Gerlafingen hatte nun nicht mehr viel entgegen zu setzen. Elias konnte in der 76. Minute direkt vor der Auswechselbank einen Freistoss schiessen. Sein Flankenball war scharf vors Tor getreten und ging an Freund und Feind vorbei via Innenpfosten ins Tor zum verdienten Schlussresultat von 5:3.

Fazit: nach schwachem Start hat sicher unser Team kontinuierlich gesteigert und sich diesen Sieg verdientermassen erkämpft. Wenn wir auch an der Defensivleistung noch arbeiten müssen, hat das Team heute den Willen gezeigt, auch in der 2. Stärkeklasse vorne mitspielen zu wollen.

Tore
05. 0:1

30. 1:1 André

54. 1:2

59. 2:2 Dario (Elfemeter)

62. 3:2 Sämi

66. 3:3

72. 4:3 Sandro

76. 5:3 Elias

Welschenrohr

Jonathan, Tim, Anes, Andri (Anurhythan), Jasper (Loris), Dario, Sämi, Elias, André, Ardit (Agon), Sandro

Bemerkungen

Welschenrohr ohne Kamil
Bericht

Rolf Rebholz